Handelsblatt, 05.06.2012

 

Vodafone wird Energiedienstleister

Martin Wocher Düsseldorf.

Ne ues Geschäftsmodell für Vodafone: Der Konzern, der unter sinkenden Margen im Telefongeschäft leidet, will mit der Übertragung von Strom- und Energieverbrauchsdaten Geld verdienen. Dazu bieten die Briten Stadtwerken und Firmen den Aufbau "virtueller Kraftwerke" an. Diese entstehen durch den Zusammenschluss verschiedener Energiequellen wie Solar- und Windkraftanlagen oder Blockheizkraftwerke. Durch die Vernetzung kann die Leistung eines Großkraftwerks erreicht werden.

Da aber bei wolkenverhangenem Himmel oder Windflaute notfalls schnell andere Energiequellen zugeschaltet werden müssen, kann das virtuelle Kraftwerk nur effektiv arbeiten, wenn die Verbrauchsdaten einzelner Stromabnehmer zeitnah an eine Steuerungszentrale übermittelt werden. Dieses Geschäft will Vodafone betreiben, nicht aber selbst in Stromerzeugung und -vertrieb einsteigen: "Ich möchte nicht in den Wettbewerb mit meinen Kunden eintreten", sagte der für das neue Geschäftsfeld zuständige Manager Jan Geldmacher dem Handelsblatt.

Das neue Geschäftsfeld Seite 20