Frankfurter Neue Presse, 05.06.2012

 

150 Haushalte nutzten schon die Stromspar-Beratung

Bornheim. Seit April läuft die Stadtteilkampagne von "Frankfurt spart Strom" in Bornheim, im Nordend und im Ostend. Bereits wenige Wochen nach Beginn der Aktion haben sich rund 150 Haushalte für eine der kostenlosen Stromspar-Beratungen in den eigenen vier Wänden gemeldet.
Über die Hälfte der Haushalte haben die Stromsparexperten des Caritas Energiesparservice bereits beraten. Die restlichen Besuche stehen in den kommenden Wochen an. "Viele Menschen sind überrascht, dass in ihrem Haushalt Einsparpotentiale von mehreren hundert Kilowattstunden pro Jahr stecken", sagt Wolfgang Ohlinger, der einen Großteil der Beratungen durchgeführt hat. Während der zweistündigen Wohnungsbegehung, misst Ohlinger den Stromverbrauch jedes einzelnen Elektrogerätes und gibt konkrete Tipps zum Stromsparen.
"Es muss nicht gleich die neue Waschmaschine oder der neue Kühlschrank sein", sagt Ohlinger. "Viele Haushalte können schon mit kleinen Maßnahmen kräftig Strom sparen. Effiziente Leuchtmittel, eine geringere Temperatur beim Waschen oder eine Steckerleiste zur Vermeidung von Stand-by summieren sich schnell zu Einsparungen von 100 Euro pro Jahr."
Wer keine der kostenlosen Beratungen bekommen hat, kann sich selbst auf die Suche nach versteckten Stromfressern machen. Am Dienstag, den 12. Juni, sind interessierte Frankfurterinnen und Frankfurter zum Workshop "Stromsparen und Klimaschutz zu Hause" eingeladen. Ab 19 Uhr erhält man in den Räumen der St. Josef Gemeinde in der Eichwaldstraße 41, Informationen und praktische Tipps rund zum Thema Stromsparen zu Hause. Nach dem Workshop besteht bei einem Klimasnack Gelegenheit zum Austausch. red

Anmeldung zum Workshop per E-Mail an mitmachen@frankfurt-spart-strom.der oder telefonisch unter 069/ 21 23 90 90.