MM MaschinenMarkt, 01.10.2018

 

AMB-Rekord drängt zur Erweiterung der Messefläche in Stuttgart

Zerspanungstechnik - pk. Bereits zu ihrer Halbzeit am vorvergangenen Mittwoch hat die 19. AMB alle Rekorde in puncto Besucher gesprengt, wie die Landesmesse Stuttgart in einer Zwischenbilanz berichtete. Wer während der insgesamt fünf Messetage durch die Hallen spazierte, heißt es, dessen Blick habe nur strahlende Gesichter erspäht - egal ob Aussteller oder Besucher. "Die AMB 2018 hat uns positiv überrascht. Mit 1553 Ausstellern auf 120.000 Brutto-Quadratmetern Ausstellungsfläche und 91.016 Besuchern setzt die Messe neue Maßstäbe", freut sich Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung. Das Einzugsgebiet der AMB habe sich signifikant vergrößert. Und 18 % der Fachbesucher seien aus 83 Ländern zur AMB nach Stuttgart gereist.

Dieser Erfolg bestätigt die Messe Stuttgart laut Aussage von Kromer darin, die im Rahmen ihres Masterplans 2025 angekündigten Maßnahmen zu erneuten Erweiterungen, wie etwa den Bau zusätzlicher Parkplätze, einer neuen Halle 11 (die Halle 10 namens Paul-Horn-Halle wurde erst in diesem Jahr eröffnet) sowie eines zweiten Kongresszentrums im Westen des Messeareals, nun zu forcieren.

Die Besucherqualität habe durch das hohe Niveau überzeugt. Rund drei Viertel der Befragten gaben an, bei Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen beteiligt zu sein, und 78 % kamen mit konkreten Kauf- und Investitionsabsichten zur Messe, heißt es. Mit 36 % mache der Maschinenbau den größten Anteil der Besucherbranchen aus. Danach folgten die Metall be- und verarbeitende Industrie mit insgesamt 27 %, Automobil/Fahrzeugbau-Sektor mit 18 %, der Werkzeug- und Formenbau mit 12 % und die Metallbaubetriebe mit 10 %. Über ein Drittel der Besucher ließen wissen, dass sie nur die AMB und sonst keine andere Messe besuchen, betont Kromer. Über die Hälfte davon sei sich sicher, dass die Bedeutung der AMB weiter steigen werde. Weiterempfehlen würden die AMB 88 % der Besucher.

"Die Resonanz aus der VDW-Mitgliedschaft hat gezeigt, dass im Inland, aber auch im europäischen Markt investiert wird. Gleichzeitig ist das Thema Digitalisierung in der Produktion immer stärker im Fokus", resümiert Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken, zur AMB. Vom 15. bis 19. September 2020 feiert man die 20. AMB-Auflage, heißt es.