DER NEUE TAG, 27.07.2017

 

Mut gefasst für MH-Denkmal

Konzept des Landschaftsparks Duisburg-Nord im Stadtrat vorgestellt

Sulzbach-Rosenberg. (ge) "Der Eintritt ist kostenlos, die Erinnerung unbezahlbar!" Dieses Motto könnte auch einmal für ein Industriedenkmal in Rosenberg gelten. Ralf Winkels und Egbert Bodmann vom Landschaftspark Duisburg-Nord beeindruckten die Stadträte mit einer Präsentation über "ihren" Park, entstanden aus einem alten Stahlwerk und mit über einer Million Besucher pro Jahr eine echte Attraktion im Ruhrgebiet samt Region.
1985 wurde das Stahlwerk stillgelegt, ab 1994 begann die Umgestaltung, die eigentlich bis heute andauert. 86 Anlagen auf 180 Hektar sind schon eine Hausnummer, und es tut sich auch viel auf dem Gelände und in den Gebäuden. 275 Veranstaltungen und 1750 Gruppenführungen mit alleine hier 31 000 Teilnehmern bilanzierten die beiden. Grundstückseigentümer ist das Land Nordrhein-Westfalen, Besitz und Management liegt bei der Stadt Duisburg. Betrieb und Unterhalt von sechs Millionen Euro pro Jahr teilen sich das Land, der Regionalverband, die Stadt und eine Betriebsgesellschaft. Die Stadträte sahen allerdings große Unterschiede in den Strukturen zwischen Duisburger Park und MH-Gelände. Immerhin habe der Vortrag Mut gemacht, hier etwas bewegen. Jetzt, so die Meinung einiger Stadträte, soll schnellstens eine Betreibergesellschaft gegründet werden.