baden.online, 04.12.2017

 

Arbeitsmarkt in der Ortenau bleibt weiter stabil

Der Arbeitsmarkt ist im November nahezu unverändert geblieben. 7197 Menschen waren bei der Arbeitsagentur Offenburg und der Kommunalen Arbeitsförderung (KOA) arbeitslos gemeldet, 36 Personen mehr als im Vormonat, wie die Arbeitsagentur in einer Pressemitteilung schreibt. Mit einer gleichbleibenden Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent sei der Ortenaukreis gut aufgestellt. Zum Vergleich: Die Regionaldirektion in Stuttgart gab für Baden-Württemberg eine Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent bekannt. Unter den 19 Agenturen in Baden-Württemberg belegt Offenburg derzeit zusammen mit Konstanz-Ravensburg den vierten Platz.
Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit verläuft in den beiden Rechtskreisen sehr unterschiedlich, heißt es in der Mitteilung weiter. In der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch III waren im November 2933 Menschen arbeitslos gemeldet, 128 Personen mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr gab es einen Rückgang von 46 Menschen ohne Arbeit. In der Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II) waren 4264 Arbeitslose registriert. Das waren 92 Menschen weniger als im Vormonat und 393 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr.
Fachkräfte gesucht
»Saisonale Einflüsse beeinflussen den Arbeitsmarkt im Ortenaukreis. Wie jedes Jahr meldeten sich vor allem Beschäftigte aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe arbeitslos. Man kann für die Ortenau insgesamt von einem stabilen Arbeitsmarkt sprechen. Die Nachfrage nach Fachkräften bleibt ungebrochen«, wird Horst Sahrbacher, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Offenburg, mit Blick auf die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in der Pressemitteilung zitiert.
Im November waren 1350 Frauen ohne Arbeit, 76 mehr als im Vormonat. Bei den Männern stieg die Zahl der Arbeitslosen in den vergangenen vier Wochen um 52 auf 1583. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist gegenüber dem vergangenen Monat um 41 auf 337 gesunken. 1230 Frauen und Männer in der Alterskategorie 50 plus waren arbeitslos gemeldet, 66 mehr als im Vormonat. Auch bei den arbeitslosen schwerbehinderten Menschen stieg die Zahl der Mitteilung zufolge um 14 auf 229.
»Die Agentur für Arbeit Offenburg möchte Unternehmer dafür sensibilisieren, dass Menschen mit Behinderung einen wertvollen Beitrag auf dem Arbeitsmarkt leisten und eine Chance verdienen. Wir wollen den stabilen Arbeitsmarkt nutzen, um vermehrt Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen«, so Sahrbacher.
Rückgang bei KOA
Bei der KOA sind die Fallzahlen im November nochmals leicht gesunken. So hat die Zahl der Arbeitslosengeld-II-Empfänger und die Zahl der Bedarfsgemeinschaften gegenüber dem Vormonat jeweils um 0,3 Prozent abgenommen, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich sogar um 2,1 Prozent vermindert. »Der aktuelle Rückgang der Fallzahlen ist besonders erfreulich, weil in den vergangenen Jahren im November immer eine Zunahme stattgefunden hatte«, wird Armin Mittelstädt, Leiter des Ortenauer Jobcenters, in der Mitteilung zitiert. Derzeit betreut die KOA 8354 Bedarfsgemeinschaften mit insgesamt 17983 Personen. Davon erhielten 11429 Erwerbsfähige Arbeitslosengeld II und 5711 Nichterwerbsfähige Sozialgeld.


Link